Kleingärtnerverein "Edelweiss"  e.V. Wuppertal-Elberfeld

gegründet 1950

 Highlights des laufenden Gartenjahres

An dieser Stelle sind noch einmal die Highlights eines kompletten Gartenjahres aufgelistet, beginnend mit dem jüngsten zurückliegenden Ereignis. Nacheinander mit Erscheinen des jeweils aktuellen Rückblicks zu den Veranstaltungen des laufenden Jahres, werden Rückblicke zum gleichen Ereignis des Vorjahres sukzessive aus diesem Teil der Rückblick-Zusammenfassung wieder herausgenommen. 

Auf diese Weise ist immer ein Rückblick über mindestens die letzten 12 Monate gewährleistet. Weiter zurückliegende aber besonders erwähnenswerte Ereignisse bleiben ggf. zusätzlich als Kurzinformation unter der Position Bildergalerie noch länger erhalten.



Summertime

06.07.2019

Ganz anders und für Besucher wie für die Organisation eine völlig neue Erfahrung war unsere interne "Summertime". Abseits des großen Trubels mit der kleinen Besetzung gestemmt, präsentierte sich die Veranstaltung recht beschaulich. Eher etwas von dem Freitag-Dämmerschoppen des gewohnten großen öffentlichen Sommerfestes. Aber leider fehlt zurzeit die über mehrere Tage zwingend notwendige Unterstützung, um ein solches Fest zu organisieren. Allein der Aufbau einige Wochen vor dem Termin, aber auch der Abbau über viele Tage nach dem Ende der drei Sommerfesttage fordert eine entsprechende Mannschaft ein und mehr als eine Vier-Stunden-Schicht während der Tage ist Helfern kaum zu vermitteln.

Das kann nur auf den Schultern möglichst vieler Mitglieder und Helfer geschehen.


 Das 70-jährige Vereins-Bestehen im nächsten Jahr sollte noch einmal Ansporn für ein großes öffentliches Sommerfest über drei Tage sein.

Allen Besuchern und Helfern für unsere Summertime an dieser Stelle vielen Dank für Ihr Engagement!

Oster-Bingo


14.04.2019


Gut gefüllte Plätze


Nach dem Ausfall des Kappenfestes ist es der erste Termin in 2019 ohne formalen Anlass. Mit dem neuen Zeitpunkt, eine Woche vor Ostern, aber mit gleichbleibendem Interesse, erfreut das "Oster-Bingo" auch an diesem Tag ungebrochener Beliebtheit. Als Vorsitzender gefordert und als Moderator entlastet, konnte sich Horst Tüsselmann dabei weiterer Unterstützung sicher sein. Die gelungene Moderation stand dabei seinem Vorgänger nicht nach. Das gilt auch für das Losen der Zahlen und die drapierten kleinen Gewinne, die mit jeder Runde einen neuen Besitzer fanden. Doch zunächst sind Spannung, eifriges Prüfen und Kontrollieren bei jung und alt die Mühen, die einem Gewinn vorausgehen. 

 

Zahlen & Gewinne warten auf ihren Einsatz

 

Hoffentlich richtig ausgewertet

 


Aber selbst wenn man glaubt gewonnen zu haben, werden zunächst die Zahlen kontrolliert. 

Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. Ilona Schmidt und Edith Ludwigs sorgten für die kleine Stärkung zwischendurch. Als Thekenmannschaft fungierte das Ehepaar Miethe.

Mit dieser gelungenen Veranstaltung bei allmählich freundlicherem Wetter und immerhin wieder verfügbaren Toiletten im Vereinshaus konnte erfolgreich in die neue Gartensaison gestartet werden. 

Vor jeder Gewinn-Ausgabe wird nochmal geprüft


Mitgliederversammlung

15.03.2019

Dem grausamen Wetter zum Trotz füllt sich der Saal

 

Es war mal wieder ein Tag, der mit der Bezeichnung Schmuddel-Wetter noch geschönt daher kam. Aber trotz der gerade zum Beginn der Versammlung nochmal zulegenden Ungemütlichkeit, zeigte sich das Interesse der wahren Gartenpächter. Ob es die Bedeutung einiger Themen waren oder der Rücktritt und die Nachfolge-Regelung des 1.Vorsitzenden, mag dahingestellt sein. Jedenfalls konnte kurz vor Beginn eine stattliche Beteiligung verzeichnet werden. Natürlich wurde diskutiert und Gespräche geführt. Nicht zuletzt die lange "Durststrecke" bei der Wasserzufuhr war immer wieder Thema. Aber auch die Nachfolge des aus gesundheitlichen Gründen ausscheidenden 1.Vorsitzenden Rainer Fischer.

Gespräche des designierten Vorsitzenden

 

Der Lohn für vorbildliche Parzellenpflege
Der Lohn für vorbildliche Parzellenpflege


Mal wieder unter den zu Ehrenden das Pächter-Ehepaar Zimmerling. Die Mühe guter Pflege lohnt sich also.

In diesem Sinne verabschiedete unser Ehrengast Fritz Ortmeier (Vorsitzender des Stadtverbandes Wuppertal) mit einer Laudatio auf unseren 1.Vorsitzenden Rainer Fischer in angemessener Weise. Rainer hat nicht nur in unserem Verein Akzente gesetzt, sondern auch auf regionaler Ebene im Bereich der Bezirke. Seine durch gesundheitliche Einflüsse kurze Amtsperiode war geprägt von deutlichen Veränderungen in unserem Verein. Die fortgesetzte Zunahme der Parzellenwechsel ging mit ständig neu umzusetzenden Vorschriften und Gesetzen einher. Bestimmungen, die nicht immer die Zustimmung der Mitglieder traf. 

Ehrengast Fritz Ortmeier beim Überreichen des Vereinsgeschenks und der Ehrennadel

 

Gerührt von den Worten Fritz Ortmeiners bedankt sich Rainer

 

Ohne es äußerlich festzustellen wurde die Arbeit des 1.Vorsitzenden schnell zum "Fulltime-Job". Rainer stellte sich diesen Anforderungen und leistete sogar zwischen den schweren Stunden seiner Erkrankung Schützenhilfe für den restlichen Vorstand, der vor allem in Person der 2.Vorsitzenden, Angelika Sayn, die Aufgaben während dieser Zeit bis in die Aktualität übernahm. 

An dieser Stelle gilt dem scheidenden Rainer Fischer für seine geleistete Arbeit die Anerkennung und der Dank des Vereins und seiner Vorstandskollegin und -kollegen. 

Noch vor der Pause werden die Weichen für die Zukunft gestellt. Der restliche Vorstand wird einstweilen in der bestehenden Besetzung weiter zusammenarbeiten.

Neu zu besetzen war allerdings die Position des 1.Vorsitzenden. Nach vielen Diskussionen und Überlegungen im Vorfeld stellte sich schließlich der "Vorstands-Älteste" Horst Tüsselmann zur Verfügung. Er wurde im Anschluss als neuer 1.Vorsitzender gewählt. Hierfür gilt ihm der Dank der Vorstandsmannschaft. Er versicherte solange es die Gesundheit zulässt gute Arbeit leisten zu wollen. Die ausdrückliche Unterstützung des restlichen Vorstands wurde ihm dabei zugesichert.

Nach der Pause wurden noch einige Sachthemen abgewickelt und Informationen des kommenden Gartenjahres ausgetauscht. Nach diesem gelungenen Start und das sogar mit Wasser, wünschen wir allen Mitgliedern und Pächtern eine schone Gartensaison 2019!

Gedankenaustausch während der Pause



2019

2018

Herbst-Bingo

25.11.2018

Informationen werden noch nachgereicht.

Honig-Tag

11.11.2018


 

Lange hat es gedauert, aber so langsam setzt sich doch kühlere Witterung durch. Das gelbe Laub bestätigt die Tendenz. Traditionell angesiedelt in der Zeit zwischen Halloween und dem Volkstrauertag heißen Rosi und Jürgen Koch wieder einmal beim Thema „Bienen“ die interessierten Besucher herzlich willkommen. 


 

Mit verschiedenen Themen angereichert ist es ein inzwischen beliebter Termin im ausklingenden Gartenjahr. Bei angeregten Gesprächen lässt man nochmals den fantastischen Sommer Revue passieren.

 

Pinkel und Kohl sorgen zunächst für das leibliche Wohl, aber natürlich sind auch Torten und Kuchen dabei. 


 


Ein wenig Kleinkunst und Adventliches ist bei den Ständen ebenso zu bewundern, wie das Hauptthema, welches in diesem Jahr eher nachdenklicher und ernster in unser Bewusstsein  geraten ist. Kräuter und Sämlinge aus der Bergischen Region haben ebenfalls ihre Position bei dieser Veranstaltung.



Blumen, Wildblumen und Kräuter liegen ja dem Kern-Thema nicht wirklich fern. 

Auch wenn anderswo der Beginn des Karnevals mehr gefragt war, so ist der Honig-Tag eine gelungene Veranstaltung mit der Möglichkeit sich auszutauschen. Der an einem typischen November-Sonntag die willkommene Abwechslung bietet.



Sommerfest

03. und 04.08.2018


Durstlöscher im Focus ...

  

Der Freitagabend begann bei sehr sommerlichen Temperaturen das Sommerfest 2018 mit dem Dämmerschoppen. Es startete wie gewohnt mit dem Aufziehen der Edelweiß-Flagge. Traditionell die Aufgabe des "Freibier"-Spenders. Heute vertreten durch den Vorstand selbst, gilt dennoch der Dank natürlich dem abwesenden Spender Darius.

In der ersten Zeit stand daher die Biergartenschänke im Zentrum des Geschehens. Neben Bier wurden aber bei der Hitze auch andere kalte Getränke gerne gereicht.

Für den kleinen Hunger an diesem Abend waren die beiden hier unten zuständig. Sie verwöhnten mit dem "Dämmerschoppen"-Angebot.

... jedoch wirklich angenehm ist es nur im Schatten ...

 

... während der Hungrige hier am besten aufgehoben ist ...

  

Bevor es in einzelnen Schichten an diesem oder dem Folge-Tag zur Sache geht, ist es so wie hier die einzige Möglichkeit für die Mitglieder einige Zeit in Gemeinschaft am Fest teilzunehmen. Eine fast schon zur Tradition gewachsener Teil des Dämmerschoppens am Freitag.


***


Gleichfalls am zweiten Tag stand das hochsommerliche Klima im Mittelpunkt. Leider brachte der frühe Beginn an diesem Tag wegen der hohen Temperaturen nicht die gewünschte Besucherzahl mit sich.  

... und sich schnell eine gemütliche Runde in der untergehenden Sonne findet

 

Auch heute blieb der Platz an der Sonne vakant


Horst Tüsselmann begrüßt die Striekspöen

 

Erst mit Beginn des angekündigten Auftritts der Mundart-Formation „Striekspöen“ füllte sich der Festplatz etwas mehr. Dabei ging es zunächst „mit alle Mann an de Bever“ und sorgte damit wenigstens sinnbildlich für etwas Abkühlung des lauschenden Publikums. Den sonst gewohnt guten Besuch vermochten aber auch Paul Decker und seine Musiker trotz der Rundreise, die uns über „Nashville Tennessee“ zum „Tippen Tappen Tönchen“ führte, nicht zu erlangen. Kaum ein Wunder, mitunter wurde wohl eher das Freibad oder tatsächlich die Bever dem Festplatz vorgezogen. 

Am unterhaltsamen Musikprogramm, dem Mangel an kalten Getränken und den Spezialitäten der Rotisserie, die wieder mit Angeboten der türkischen Küche angereichert wurden, dürfte es jedenfalls nicht gelegen haben.

Unterhaltung pur - die Striekspöen


 


Eine weitere Attraktion wartete nach dem musikalischen Act mit der Verlosung der Tombola-Gewinner auf sich.

Einigen kleinen (Trost-) Preisen folgten die Hauptgewinne. Der dritte Preis mit dem Verzehr-Gutschein der Pizzeria Veneziana am Kleeblatt und der zweite Preis mit einem Gutschein der City-Arkaden Wuppertal konnten sich schon sehen lassen, während hier der erste Preis mit seinem prächtigen Präsentkorb inklusive eines Hotel-Gutscheins für eine Nacht durch den Gewinner entgegen genommen wurde.



Präsentkorb und Hotel-Gutschein - Wolfgang Bielefeld bei Übergabe des Haptgewinns

 

Selbst im Sonnenbrillen-Style vereint - die Cocktail-Gang

 


Am Nachmittag nahm dann der „Cocktailstand“ Fahrt auf. Dank einiger Anpassungen konnten wir da etwas professioneller als im Vorjahr antreten.

 

Mit einer wirklich gut eingespielten Mannschaft wurde er zum heimlichen Renner des Abends und bei zunehmender Dunkelheit ein bisschen auch zum Mittelpunkt des Geschehens. Um seinen persönlichen Geschmack zu finden, gleichermaßen originell und beliebt, die kleinen Mini-Proben.

 Ein besonderer Dank der immer emsigen Truppe dort!


  

Ein wenig Caribbean-Flair zum Abschied
Zum Abschied ein wenig Carribean-Flair

 

  

Um übertriebener Lärmentwicklung keinen Vorschub zu leisten wurden trotz der auch am Abend permanent vorhandenen Wärme, Fenster und Türen des Vereinslokals weitestgehend geschlossen gehalten. Dadurch musste sich unser „DJ Klaus“ dieses Mal mit einem etwas kleineren Kreis „Tanzwilliger“ begnügen. Mehrere Kontrollgänge zur Cronenberger und Ravensberger Straße hin belegten aber schließlich die zurückhaltende Lärmentwicklung, die von unserem Fest ausging. Der Musik im Inneren wurde jedoch mehrheitlich so wie hier die Abkühlung draußen vornehmlich vom Cocktailstand vorgezogen.

Eine Durchführung an drei Tagen wäre zwar wünschenswert gewesen, denn der doch erhebliche Aufwand für Auf- und Abbau rechtfertigen ein so großes Fest an nur zwei Tagen kaum. Leider war ein deutlicher Teil der Mitglieder verhindert oder konnte nicht dazu bewogen werden zu helfen. Obwohl eine Bringschuld aller Mitglieder, die uns letztlich den Erhalt der Kleingärtneranlage sichert und damit auch die Parzelle derer die nicht geholfen haben, konnte dieses Mal das Sommerfest leider nur am Freitag und Samstag durchgeführt werden. 

Für ein insgesamt gelungenes Fest unter schwierigen Bedingungen dürfen wir uns dennoch an dieser Stelle bei allen Besuchern, Freunden, selbstverständlich der Organisation und den Helfern auch beim Auf- und Abbau recht herzlich bedanken!