Kleingärtnerverein "Edelweiss"  e.V. Wuppertal-Elberfeld

gegründet 1950

        

  News

Allen Freunden, Sympathisanten und Mitgliedern unseres Kleingärtnervereins wünscht der Vorstand alles Gute für 2019!

Dauerinfo zum Döppersberg-Umbau

Fahrgäste nutzen inzwischen gerne die kurze Wege zu allen Verkehrsmittels und der Innenstadt. Elektronische Displays an den Bussteigen innerhalb auf dem Weg und unmittelbar an den Haltepositionen, sowie eine große LED-Wand mit einer Gesamtübersicht in der Mall bieten umlaufend aktuelle Abfahrtzeiten inklusive Verzögerungen. Neben diesen Informationsangeboten, liefern auch die Bussteige ab DB-Gleis 1 spiegelverkehrt aufzählend jetzt schon beim Betreten eine eindeutige Zuordnung der Richtungen und Linien:

Bussteig

Richtung

Schnell-Linien

Tages-Linien

Nacht-Linien

1

Nordosten


612, 622, 623, 643, 645


2

Nordwesten (V)

SB69, CE65

603, 607, 613, 620, 625, 628, 635, 643, 647


3

Süden (RS/SG)

CE64, CE65

603, 607, 613, 615, 623, 625, 635, 645

NE6, NE7, NE15

4

Osten (WR)

SB67, CE62

611, 620

NE3, NE4, NE5

5

Westen (WV)

SB66, SB68

600, 601, 611, 619, 649

NE1, NE2

Enthaltene Ziele: V = Velbert, RS/SG = Remscheid, Solingen, WR = Wuppertal-Ronsdorf, WV = Wuppertal-Vohwinkel. Auf unterschiedlichen Wegen fahren die weiß markierten Linien unsere Siedlung in angemessener Fuß-Reichweite an.

Ursprünglich war diese Rubrik dazu gedacht, um die während der einzelnen Umbauphasen am Döppersberg/Hauptbahnhof sich verändernden ÖPNV-Bewegungen und deren Anbindung von und zu unserer Kleingärtneranlage aktuell und informativ zu begleiten. Im Verlaufe der Jahre hat sie sich zu einer Art Kolumne der kompletten Entwicklung um die Neugestaltung des Kernbereichs der Elberfelder City mit ausführlichen Ergänzungen auch über die des ÖPNV hinaus entwickelt. Mit der Einweihung des Busbahnhofs und der Inbetriebnahme des neuen Fahrplans wäre eigentlich das Ende der Informationszeit gekommen. Da aber die geplante Seilbahn unsere Anlage direkt betreffen und damit verbunden weitere Veränderungen des ÖPNV auch bei der Andienung unserer Siedlung eine Rolle spielen würden, gibt es diese Dauer-Info einstweilen weiterhin. Auch weil trotz eines weiteren Meilensteins nicht alle Probleme gelöst sind. Reisezentrum, Zugänge zum Hauptbahnhof, alte Gepäck-Schließfächer und Einstellplätze für Fahrräder um nur einige Themen von allgemeinem Interesse zu nennen, die schlussendlich auch das Thema ÖPNV berühren.

Jetzt wo klar ist, dass nur zwei Etagen für den Primark-Verkauf genutzt werden, rückt leider wieder in den Fokus, wie überdimensioniert dieses Gebäude zwischen Busbahnhof und ehemaliger Bundesbahndirektion auf den Betrachter einwirkt. Das architektonisch durchaus interessante Gebäude nimmt doch unnötig viel Blickfläche auf das gelungene Ensemble der historischen Gebäudeteile aus Hauptbahnhof und ehemaliger Bundesbahndirektion sowie dem futuristischen Busbahnhof weg. Die Nutzung lediglich für Primark-Lagerflächen in den oberen Etagen, hätte einen Teil des Gebäudes durchaus verzichtbar gemacht und bei der Planung dem Taxistand genügend Stell- und Manövrierfläche gelassen … nun wird man sehen, wie sich alles zum Wohle der Nutzer einspielt. Das wichtigste Ziel der Erwerb eines fortschrittlichen zeitgemäßen Großstadt-ÖPNV-Knotenpunktes wurde jedenfalls erreicht.

Um den Einzelhandel nicht unbegrenzt im Regen stehen zu lassen, müssen jedoch schnelle Lösungen für die Nutzung der ehemaligen Bahndirektion und Klarheit im Falle der Seilbahn folgen. Schon viel zu lange dümpelt alles vor sich hin. Das Interesse der Wirtschaft, der Einzelhändler und Besucher am Zentrum Wuppertals schwindet immer mehr. Das hat nicht zuletzt der kümmerliche Lichtermarkt (ohne Lichter, weil keine Girlanden) in Elberfeld gezeigt.

Information zur WEB-Präsenz

An der Weiterentwicklung bzw. sukzessiven Lösungen noch bestehender Hemmnisse wird während des Online-Betriebes weiter gearbeitet. Die Nutzung der WEB-Präsenz bleibt davon unberührt.